www.ib-henneken.de

www.ib-henneken.de



Ingenieurbüro Uwe Henneken Paderborn Energieberater Energieberatung Architektur Architekt Energieausweis Energiepass

 

Die Energieberatung

Die Energiekosten steigen und die Umwelt leidet unter hohen CO2-Emissionen. Daher ist Energieeinsparung eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Wärmedämmung und moderne Heizungstechnik führen zu Einsparung und Emissionssenkung. Doch wie viel Energie kann Ihr Gebäude einsparen? Lohnen sich z. T. hohe Investisionskosten wirklich?

Bei der Energieberatung wird zunächst berechnet wieviel Energie nötig ist um das Gebäude zu beheizen und ausreichend Warmwasser bereit zu stellen. Die Berechneten Werte werden an Ihre tatsächlichen Verbräuche angepasst um Ihr Nutzerverhalten zu Bewerten.

Maßnahmen wie Wärmedämmung oder Heizungsaustausch werden simuliert und die jeweilige Einsparung berechnet. In Relation zu den Investitionskosten können die Vorschläge aus wirtschaftlicher Sicht bewertet werden. So können optimale Maßnahmen mit kürzesten Amortisationszeiten herausgefunden werden.

Die Wirtschaftlichkeit lässt sich sowohl für selbst genutzte Gebäude als auch für vermietete Gebäude darstellen. Im Fall eines vermieteten Gebäudes müssen allerdings anteilig Kosten für die Instandhaltung berücksichtigt werden.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA födert diese Energieberatung. Voraussetzung ist, dass bis zum 31.01.2002 der Bauantrag gestellt bzw. die Bauanzeige erstattet wurde und die Gebäudehülle anschließend nicht auf Grund späterer Baugenehmigungen zu mehr als 50 % durch Anbau oder Aufstockung verändert worden ist. Die Gebäude müssen ursprünglich als Wohngebäude geplant und errichtet worden sein oder derzeit zu mehr als 50 % der Gebäudefläche zu Wohnzwecken genutzt werden.

Die Zuschüsse werden vom Bruttohonorar abgezogen und betragen für Gebäude:

- bis 2 Wohneinheiten 60% der Kosten, maximal 800,00 €

- ab 3 Wohneinheiten 60 % der Kosten, maximal 1.100,00 €

 

Die Praktische Überprüfung und Qualitätssicherung

Zur Überprüfung von Gebäuden oder durchgeführten Modernisierungen setzen wir modernste Technik ein. Energieleckagen in der Gebäudehülle werden mittels Thermographiekamera (Wärmebilder) oder Blower-Door (Gebläse zur Erstellung von Über-/Unterdruck im Gebäude) lokalisiert.

Bei der Thermographie werden Oberflächentemperaturen farbig dargestellt. So lassen sich Wärmebrücken und Schwachstellen an der Gebäudehülle zerstörungsfrei und sichtbar darstellen.

Die Aufnahmen können allerdings nur in den Wintermonaten durchgeführt werden. Es sollte eine Temperaturdifferenz von mindestens 15 Kelvin zwischen Innen und Außen vorliegen. Ansonsten können die Schwachstellen nicht aussagekräftig dargestellt werden.


Mit Hilfe der Blower-Door kann in Gebäuden ein Unter- oder Überdruck erzeugt werden. Die Dichtheit der Gebäudehülle lässt sich so überprüfen. Eine Leckageortung ist z. B. bei einem Unterdruck möglich indem man den Luftzug mittels Rauch, Thermoanemometer, Thermographiekamera oder aber mit der bloßen Hand sichtbar bzw. fühlbar macht.

Bei Gebäuden mit Lüftungsanlagen ist eine Blower-Door-Messung sogar Pflicht.

 

INGENIEURBÜRO UWE HENNEKEN Aktualisierung: Dezember 2015 Impressum